Da wir eine Liebhaberzucht haben und diese mit viel Herzblut betreiben, deshalb auch auf viel Freizeit, Urlaub und sonstige Aktivitäten gerne verzichten, bekommst Du bei uns keinen Welpen zum Schnäppchen Preis angeboten. Man sollte sich auch nicht sein neues Familienmitglied nach dem günstigeren Preis aussuchen. 

Aber bitte vergleicht uns mit anderen Zuchten: Wie sehen ihre Hunde aus? Welche Gesundheitsuntersuchungen haben sie? Wurden die Ahnentafeln der Hunde anständig verglichen (Inzucht)? Wieviel Würfe haben die Hündinnen und wie alt sind sie? Wieviel Würfe haben die Zuchten im Jahr? Wo wachsen die Welpen auf: im Haus bei der Familie, oder im Gartenhäuschen? Wie sieht die Aufzucht aus? Werden die Welpen im Rudel aufgezogen? Mit Kindern? Welches Futter bekommen sie? (hochwertige Ernährung von anfang an ist so wichtig!) Bekommen Sie für den Magen- /Darmaufbau und für den Aufbau des Immunsystem etwas z.B. Kräuter? Wie sieht die Entwurmung aus? Ist die Zucht gewerblich? Gehen die Züchter selbst noch arbeiten und WER kümmert sich dann um die Welpen? Welche Informationen erhaltet ihr? Bekommt ihr einen Ernährungsplan mit Aufbaukräutern und Termine für die natürliche Entwurmung für das erste Lebensjahr? Welche Versicherungen sind empfehlenswert? Info´s über die ersten Tage im neuen Zuhause? z.B. über die Erstanschaffung? Für die Sozialisierung? Haben die Züchter immer ein offenes Ohr für euch? Auch nach der Abgabe der Welpen?

Bei uns seid ihr täglich LIVE (auf Instagram) im Welpengetümmel dabei, könnt hautnah miterleben wie EUER Liebling die ersten Wochen aufwächst.....besser als fernsehen, wie ich so oft zu hören bekomme :) 

Wo bekommst du so etwas noch geboten? Ich persönlich musste immer bitteln und betteln das ich mal ein Foto von meinem künftigen Schatz bekommen habe! Das war sehr enttäuschend :( gerade aus diesem Grund sind wir so transparent auf Instagram mit unseren täglichen Stories, auf unserer Homepage mit unseren Gesundheitsuntersuchungen uvm.

Natürlich ist es für uns auch mehr Aufwand, euch sooooo hautnah mitzunehmen, aber das machen wir sehr gerne denn es ist doch etwas eigentlich Einmaliges! 

Es ist alleine deine Entscheidung, aus welcher Zucht du gerne einen Labrador Welpen aufnehmen möchtest und was dir persönlich wichtig ist! Wir suchen ja auch für unsere Hunde die passesten Welpenfamilien aus!

 

Kosten einer seriösen Labradorzucht

Leider sind auch wir gezwungen, auf die sich in den letzten Monaten abzeichneten Preisveränderungen zu reagieren. Die Veränderungen zeigen sich im direkten mit gestiegenen Futterkosten, sowie die tierärztlichen Untersuchungen. Diese betreffen die Hündin in der Vorbereitung auf den Wurf und natürlich auch die eingehende Betreuung, die Untersuchungen, Impfungen & Wurmkuren und die Aufzucht der Welpen.

Des Weiteren ist unsere Zucht angemeldet und wir zahlen für jeden Welpen 19 % MwSt  - was nicht bei vielen Zuchten die Normalität bedeutet.

Viele "Hobbyzüchter" sind nicht beim Finanzamt gemeldet. Sie sind oftmals der Meinung, erst wenn man mehr als drei zuchttaugliche Hündinnen hat, müsste man hierfür Steuern zahlen. Nein - dem ist nicht so! Dies ist lediglich die Grenze, bei der das Veterinäramt, einen Sachkundenachweis benötigt. Dort wo Einkünfte erzielt werden, fordert das Finanzamt auch seine Steuern. 

 

Um auch weiterhin eine Exklusive Körzucht anbieten zu können und dementsprechend für den kommenden Wurf die Auszeichnung zu erlangen, ist diese Preisanpassung ab 2023 leider unvermeidbar.

 

 Um euch einen kleinen Einblick über die enormen Kosten und den hohen Arbeitsaufwand, den wir natürlich mit viel Liebe & Engagement machen, zu gewähren, kommt hier mal eine Auflistung:

  • Zuchttauglichkeitsprüfungen der Hündinnen: Röntgenaufnahmen (HD, ED, OCD) und deren Auswertungen, Patella Untersuchung, Laborkosten der genetischen Untersuchungen (Labradorpakete), Augen & Zahnuntersuchungen, allgemeine Gesundheitschecks
  • Aufnahmegebühr und Beiträge für den Zuchtverein
  • allg. Tierarztkosten unserer 4 Hündinnen, dann ab Läufigkeit der zu belegenen Hündin: Check up, ist alles in Ordnung mit ihr?, bakterielle Untersuchung (Tierarzt +Labor) um weder den Deckrüden, noch die Entstehung der Baby´s zu gefährden; um den genauen Decktag zu ermitteln: Blutuntersuchungen (Progesterontests), ab Läufigkeit beginnen wir mit unseren Zuchtkräutern, die den kompl. Fortpflanzungsprozess unterstützen, die Gebärmutterschleimhaut wird besser aufgebaut, so wird die Gebärmutter optimal vorbereitet um trächtig zu werden, anschließend folgen die Kräuter für die optimale Versorgung der Hündin und ihren heranwachsenden Baby´s im Mutterleib, hier wird auch der Grundstein für die Vitalität gesetzt
  • Decktaxe des natürlich auch zuchttauglich geprüften und sorgfältig ausgesuchten Rüden
  • Fahrtkosten zu dem Deckrüden evtl. mit Hotelübernachtung
  • es kann vor und nach der Geburt natürlich auch zu Komplikationen kommen (Kaiserschnitt, Gesäugeentzündung); Notdienstzuschlag der Tierklinik
  • Gesundheitscheckup + Leerröntgen der Mutter (ob alle Babys geboren wurden); Gesundheitscheckup ihrer Welpen
  • vor der Abgabe unserer Welpen: Wurfabnahme des Tierarztes: Gesundheitsuntersuchungen (bestätigt durch ein Gesundheitszeugnis), implantieren der Mikrochips zur Identität der Welpen, Impfungen
  • Entwurmung der Hündinnen (rein natürlich) und der Welpen
  • Mitgliedsaufwendungen (Jahresbeiträge), Hundeverein inklusive Unterstützung der dort anliegenden Arbeiten
  • Ahnenpässe & EU-Heimtierausweise für die Welpen, (Welpeneltern Geschenke)
  • Hundehaftpflicht- & OP-Versicherungen
  • Welpengrundausstattung (Wurfbox, Welpentoilette, Wärmelampe, Welpenauslauf innen & außen, Waage, kl. Fläschchen, Hygienemaßnahmen, Halsbänder, Bürsten, Spielzeug, Pflege der Außenanlage, viele Tücher & Welpenteppiche zum Auslegen etc. vieles muss neu angeschafft werden, da die Welpen natürlich auch viel kaputt machen. 
  • Wäscheladungen voll Bettlaken, Handtücher denn die Wurfbox muß ständig sauber gehalten und wieder neu belegt werden (Strom- und Wasserkosten)
  • Hochwertiges Futter & Kräuter für Hündinnen und Welpen, Aufzuchtsmilch
  • Kosten Homepage
  • Fortbildungsmaßnahmen wie die Teilnahme an Seminaren und Workshops, Literaturen
  • Die ZEIT: Wir ziehen unsere Welpen die kompletten 8 Wochen und länger in unserem Haus auf, sind 24 Stunden für die Hündin & ihre Welpen da, also rund um die Uhr, sieben Tage die Woche & acht Wochen am Stück; schlafen Tage bevor die Welpen geboren werden neben der Welpenbox und noch einige Wochen danach ...vereinbaren Kennenlern- und Besuchertage für die zukünftigen Welpeneltern (alle einzeln-nicht in Gruppen),wir haben das ganze Jahr über viele lange Telefonate, beantworten viele Anfragen/Emails, Homepage & Sozial Media müssen immer auf dem neuesten Stand sein, neue Wurfplanungen organisieren ect., unsere Labbidamen brauchen natürlich auch viel Aufmerksamkeit: Hundeschule, trainieren, Gassigehen und sind auch nach der Abgabe immer für unsere Welpenfamilien da.

 

Wir züchten qualitativ hochwertig und deshalb auch nicht im großen Maße, denn nur so kann man gesunde, gut geprägte und wesensfeste Welpen aufziehen ... mit viel Liebe, Zeit & Verstand.

 

Der Preis für einen unserer Labrador Welpen liegt bei 3500 Euro inkl MwSt. (665 Euro für das liebe FA) was am Ende übrig bleibt, wird auch nochmal versteuert.

Unser Steuerberater schreibt hierzu auch seine Rechnungen. 

Ausschlaggebend hierfür ist natürlich auch, dass wir sehr viel Wert auf viele Gesundheitsuntersuchungen der ELTERN legen (nicht nur HD & ED!!!)

Oftmals haben viele Zuchthunde noch nicht mal eine Augenuntersuchung!

Auch achten wir bei den Verpaarungen auf die neuerforschte Augenkrankheit STARGARDT - es sind mittlerweile sehr viele Hunde davon betroffen!

Wir verpaaren nur Hunde die STARGARDT FREI sind! Seit dem Jahr 2021 ist eine Untersuchung auf Stargardt in den meisten Labradorpaketen der Labore enthalten. 

 

Stargardt-Syndrom (STGD, retinale Degeneration)

Morbus Stargardt ist eine humane erblich bedingte Augenerkrankung, die bereits im Kindes- bzw. Jugendalter Sehschwäche oder Blindheit verursachen kann. Bei der Rasse Labrador Retriever konnte eine Variante im ABCA4-Gen gefunden werden, die mit einer kaninen Form der Stargardt-Erkrankung assoziiert werden kann und ähnliche klinische Symptome auslöst wie beim Menschen. Das ABCA4-Gen kodiert für ein Membrantransporter-Protein, welches im äußeren Segment der Stäbchen- und Zapfen-Photorezeptoren lokalisiert ist und eine wichtige Rolle im visuellen Kreislauf spielt. Die beschriebene Variante führt zu einer erhöhten Akkumulation von Lipofuszin im retinalen Pigmentepithel (RPE) und zu einer Degeneration der Stäbchen- und Zapfen-Photorezeptoren. Dadurch kommt es bei betroffenen Hunden zu einer Beeinträchtigung der Sehfähigkeit sowohl bei Tageslicht als auch bei Dämmerlicht. Weitere Symptome sind: fokale Hypertrophie und Hyperplasie im RPE, geweitete Pupillen bei Tageslicht, abnormale Pupillenlicht- und Blendreflexe. Typischerweise ist die Funktion der Zapfen-Zellen (verantwortlich für Lichtadaptions-Reaktionen) früher beeinträchtigt als die der Stäbchen-Zellen (verantwortlich für die Dunkel-Adaption), welche auch bei älteren Hunden noch besser erhalten sind als die Zapfen. Im Gegensatz zu vielen anderen erblich bedingten Augenerkrankungen, bleibt bei betroffenen Hunde mit Stargardt-Syndrom trotz der Erkrankung eine geringe Sehfähigkeit bis zum Ende ihres Lebens erhalten.  - Wobei dies meiner Meinung nach nicht richtig erforscht werden kann, da Hunde ein Auge haben, das dem menschlichen Auge sehr ähnlich ist.

Quelle: Laboklin

 

Genotyp und Laborbefund 

Erbgang: autosomal-rezessiv

→ Die Erbkrankheit tritt nur auf, wenn beide Allele des Gens von der Mutation betroffen sind (stgd/stgd). Hunde, die nur ein Allel mit der auslösenden Mutation haben (N/stgd) sind klinisch gesunde Trägertiere.

Genotypen:

N/N = genetisch normal

Der Hund besitzt keine Anlagen für den STGD und kann diese somit nicht an die Nachkommen weitergeben.

N/stgd = ein Träger

Der Hund ist ein klinisch gesunder Träger. Die Variation wird zu 50% an die Nachkommen weitergegeben, welche ebenfalls Träger sind.

stgd/stgd = betroffen

Die Variation wird zu 100% an die Nachkommen weitergegeben. Die Nachkommen sind Träger oder betroffen.

Empfehlungen für die Zucht

  • Trägertiere können mit normalen Tieren verpaart werden (N/stgd x N/N). Bevor mit den Nachkommen gezüchtet wird, sollte getestet werden, ob diese normal oder Trägertiere sind.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/stgd x N/stgd) sollte vermieden werden, da eine Wahrscheinlichkeit von 25% besteht, dass die Nachkommen betroffen sind.
  • Betroffene Tiere (stgd/stgd) sollten von der Zucht ausgeschlossen werden

Generatio - Center for Animal Genetics (Quelle)

 

Viele Untersuchungen werden von Züchtern einfach nicht gemacht, da auch von den Zuchtverbänden unverständlicher Weise nicht viele Untersuchungen gefordert werden!

Aus diesem Grund liegt die Verantwortung alleine beim Züchter, was er zusätzlich noch untersuchen lässt und welche Hunde er verpaart!!!

Bitte bei den Untersuchungen immer genau hinsehen und sich von den Züchtern die Gesundheitsuntersuchungen BEIDER Elternteile zeigen lassen!

Auch ist natürlich die seltene Fellfarbe unserer Hunde ausschlaggebend für den Preis, da für uns nur Deckrüden in Frage kommen, die für uns ALLE notwendigen Gesundheitsuntersuchungen vorweisen können - es bedeutet wesentlich mehr Zeitaufwand einen geeigneten Rüden zu finden, bei dem die Ahnentafel passt (das keine Inzucht betrieben wird) und bei diesem auch unsere Wunschfarben (SILBER, CHARCOAL & CHAMPAGNER) fallen werden und dieser Rüde hat selbstverständlich auch seinen Preis.

 

   

Bei ernsthaftem Interesse an einem unserer Welpen, oder für weitere Informationen, kannst Du uns sehr gerne kontaktieren.

 

Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

 

  ❤❤❤❤❤❤❤